Indikationen

Die Indikationen für eine homöopathisch-psychotherapeutische Begleitung sind

·         Somatoforme Beschwerden

o   „Reizmagen oder Reizdarm“

o   Herzklopfen

o   Rückenschmerzen

o   Fibromyalgiesyndrom

·         Erkrankungen mit einer starken Abhängigkeit von psychischen Belastungen wie z.B.:

o   Entzündliche Darmerkrankungen

o   Neurodermitis

o   Asthma

o   MS

·         Affektive Störungen

o   Depressive Phasen

o   Rezidivierende depressive Störungen

o   Burn out

·         Posttraumatische Störungen, Folgen nach Schock oder Schreck

·         Bestimmte Formen von Angststörungen (z.B.: Reine Phobien oder die generalisierte Angststörung - " ständige ängstliche Besorgtheit"), bedürfen einer kombinierten Herangehensweise, dies ist auch abhängig von den Lebensumständen.

·         Zwangsstörungen (nicht alle Zwangsstörungen sind homöopathisch behandelbar, hier kommt es stark auf den biographischen sowie den aktuellen Lebenshintergrund an).

Eine „schnelle Heilung“ ist bei solchen Störungen meist nicht zu erreichen, da sie oft lange zurückreichend in der Biographie eines Menschen verankert sind. Vielmehr ist ein längerer Prozess nötig um alte Beziehungs- und Verhaltensmuster abzubauen und Raum für befriedigendere Verhaltens- und Kommunikationsformen zu schaffen.