Das zweite Gespräch

Dem ersten Folgegespräch kommt während einer homöopathischen Behandlung große Bedeutung zu. Der ersten Verschreibung ging oft eine Aufwendige Analyse voraus und es gilt nun die Reaktion auf das Arzneimittel zu beurteilen, den weiteren Behandlungsverlauf zu planen und einzuschätzen. 

Die Reaktionsbereitschaft des Organismus im Allgemeinen und das Ansprechen auf die ausgewählte Arznei lassen sich erkennen. Also ist es wichtig sowohl die Reaktionen im Sinne einer Erstreaktion als auch Veränderungen auf folgende Art und Weise zu registrieren. 

  • Gab es Verbesserungen in Bezug auf die genannten Beschwerden oder allgemein (Vitalgefühl, Schlaf etc.) oder im geistig/emotionalen Bereich?
  • Gab es Verschlechterungen in Bezug auf oben genannte Bereiche?
  • Gab es ein vorübergehendes Auftreten von aus der Krankengeschichte bekannter Symptome?
  • Gab es ein vorübergehendes Auftreten von unbekannten Symptomen?

Die Beantwortung dieser Fragen macht eine korrekte Beurteilung erst möglich und erfordert auch eine gewisse Bereitschaft zur Selbstbeobachtung: oft ist ein kleines Tagebuch für die erste Zeit hilfreich!